„Das war Pionierarbeit“
„Das war Pionierarbeit“

„Das war Pionierarbeit“

Er war 1972 dabei: Wihelm Kulke gehörte in Stockholm zu den Teilnehmern der Konferenz. In einer Mappe hat er Erinnerungen von damals gesammelt. © Quelle: Stephan Hartung

Der Benther Wilhelm Kulke war 1972 in Stockholm Delegierter bei der UN-Umweltschutzkonferenz.
Vor 50 Jahren wird die erste UN-Umweltschutzkonfrenz in Stockholm eröffnet. Einer der Pioniere damals ist Wilhelm Kulke aus Benthe. Für uns spricht er über seine Erlebnisse, die Rolle Chinas und die zwischenzeitlichen Entwicklungen.

 Von Stephan Hartung

Anfang Juni gab es in Stockholm ein besonderes Jubiläum: Da jährte sich zum 50. Mal die damals erste Umweltschutzkonferenz der Vereinten Nationen (UN). Es galt damals als völliges Neuland, über Klimakrise, Vermeidung fossiler Brennstoffe und die Zukunft des Planeten Erde zu sprechen. „Das war schon echte Pionierarbeit, in der Bevölkerung gab es noch kein Bewusstsein dafür“, sagt Wilhelm Kulke. Der 81-Jährige aus Benthe nahm 1972 als Vertreter der Bundesregierung in der Hauptstadt Schwedens an der Konferenz teil, die am 16. Juni endete – als Mitglied des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)…


Aus rechtlichen Gründen kann hier der vollständige Text aus der HAZ+/NP+ nicht eingestellt werden. Eine kostenlose Weitergabe einzelner Inhalte im Internet ist nicht erlaubt.

weiterlesen… HAZ-Abonnenten
weiterlesen… NP-Abonnenten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.